Bildschirmfoto 2017-04-07 um 20.11.05

Für Frieden – gegen jeden Krieg!

Friedenskundgebung, Samstag, 15. April 2017 in Delmenhorst

Täglich werden wir konfrontiert mit Bildern von Kriegen in aller Welt. Inzwischen sind auch die Staaten Europas von diesen Kriegen unmittelbar oder mittelbar berührt, sei es durch die Beteiligung eigener Truppen, die Lieferung von Kriegsgerät oder die Aufnahme von Geflüchteten. Deutschland ist durch Militäreinsätze in 15 Staaten sowie durch die Rekord-Rüstungsexporte maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligt.

Zahlreiche Delmenhorster Organisationen haben sich erneut zusammengeschlossen um ein Zeichen zu setzten für Frieden und gegen jeden Krieg!

Am Ostersamstag, 15. April 2017, 11 Uhr findet daher eine Friedenskundgebung auf dem ZOB am Bahnhof Delmenhorst statt.

Wirtschaftliche, sowie inner- und zwischenstaatliche Konflikte müssen gewaltfrei und diplomatisch gelöst werden. Wir brauchen eine Politik die Koexistenz und nicht Krieg fördert.

Seit sechs Jahren dauert das Kriegsgeschehen in Syrien an. Davon betroffen sind neben den Kriegsschauplätzen auch die Nachbarstaaten, darunter im erheblichen Umfang die Türkei. Die Kundgebung soll aber nicht nur das Kriegsgeschehen und die kaum vorhandenen Friedensbemühungen in Syrien thematisieren, sondern ein Zeichen setzen gegen kriegerische Auseinandersetzungen weltweit.

Wir rufen alle am Frieden interessierten Delmenhorster Einwohnerinnen und Einwohner dazu auf, den Samstagvormittag dafür zu nutzen, öffentlich die eigene Friedensbereitschaft zu dokumentieren.

Redebeiträge:

DIDF Delmenhorst
(Türkischer Arbeiterverein)

Prof. Dr. Rudolph Bauer
(Bremer Friedensforum)

Dialogos e.V.
(Griechisch-Deutscher Kulturverein)

Mitveranstalter:

DIDF, DIDF-Jugend, SV Bar, DGB Stadtverband Delmenhorst,
Breites Bündnis gegen Rechts, Dialogos e.V., DIE LINKE. Delmenhorst,
Linksjugend [´solid], SPD Delmenhorst, Jusos, DKP Delmenhorst