Gemeinnutz schafft Eigennutz – Wie Stiftungen und Unternehmen die Demokratie abschaffen: Der Fall Bertelsmann

1. (Mi) Juni 2016, Beginn 18:00 Uhr

JOUR FIXE der Gewerkschaftslinken in Hamburg, CURIOHAUS (Hofdurchgang),  Rothenbaumchausee 15
Veranstaltung mit Rudolph Bauer, Bremen

AUS DER ANKÜNDIGUNG: Der Name Bertelsmann steht sowohl für eine gemeinnützige Stiftung als auch für ein weltweites Unternehmen mit Stammsitz in Gütersloh, Nordrhein-Westfalen. Die Stiftung besitzt mehr als zwei Drittel der Anteile des Unternehmens. Wegen ihrer Gemeinnützigkeit kann die Stiftung dem Unternehmen daher riesige Steuervorteile verschaffen. Ein Teil der auf diese Weise der Allgemeinheit vorenthaltenen Millionen fließt in die Stiftung, deren gemeinnütziges Mäntelchen dazu dient, die eigennützigen Ziele des Unternehmens vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Kurz: Gemeinnutz schafft Eigennutz, d. h. Steuervorteile, Profite, den Zugang zu politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern sowie einen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Einfluss, der keiner demokratischen Kontrolle unterliegt.

Weiterlesen >>